Unsere Kandidatinnen und Kandidaten


Die "Wirklichmacher" stellen sich vor

Bettina Scheid Mosbacher

60 Jahre

Hausärztin in Bad Wimpfen und auf Listenplatz 1 der WiSe

 

Seit 2019 Stadträtin für die Wimpfener Stadtentwicklung WiSe

 

Ich möchte:

 

Weiterarbeiten im Gemeinderat für eine Stadtentwicklung im Dialog mit den hier Lebenden, damit diese ihre eigenen Vorstellungen gut einbringen können .

 

Ein gesundes Leben und Wohnen in Bad Wimpfen erhalten, dazu gehört u.a. die medizinische Grundversorgung, eine gute Infrastruktur und der bessere Schutz unserer Naturräume.

 

Die verbindliche Zusammenarbeit des Gemeinderates mit den jungen Menschen im Ort stärken.

 

Dass unsere bestehenden Neubaugebiete ein fester Teil des Stadtgeschehens werden.

 

 

Martina Burkert

Martina Burkert, seit fünf Jahren Gemeinderätin und auf Listenpatz 2 der WiSe.

Ich möchte gerne noch einige Entwicklungen für Bad Wimpfen mit auf den Weg bringen. Das Ziel ist eine Stadt, in der sich alle aufgehoben, gebraucht und willkommen fühlen.

Dazu gehört für mich unsere Altstadt mit Läden für Dinge des täglichen Bedarfs, in der man sich auch im Sommer gerne aufhält, weil überall gemütliche, schattige Plätze einladen.

Ein sicheres Wegenetz vor allem für die Kurzstrecken, so dass alle wichtigen Orte des Stadtgebiets mit dem Fahrrad und zu Fuß gut erreicht werden können.

Und wir brauchen Wohnungen, die Menschen mit Durchschnittseinkommen sich leisten können, ohne auf ihren Urlaub verzichten zu müssen.

 

Diese und andere wichtige Vorhaben können umgesetzt werden, wenn gemeinsam daran gearbeitet wird. Ich freue mich über Ihre Stimmen, damit ich mich dafür einsetzen kann!

Marvin Frießinger

Ich bin Marvin Frießinger, 32 Jahre alt und seit 2014 stolzer Bewohner unserer Stadt. Auf der Liste der WiSe finden Sie mich auf Listenplatz 3.

Als Gemeinderat möchte ich an der Realisierung einer lebenswerten Umgebung, in der Nachhaltigkeit und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt stehen, mitarbeiten.

Ich bin davon überzeugt, dass wir in der Region Vorreiter für die Selbstversorgung der Stadt mit erneuerbaren Energien werden können. Das Ziel ist eine unabhängige Absicherung des Strombezugs und günstige Energiepreise für jetzige und zukünftige Einwohnende. Dafür bin ich im Gründungsteam der Bürgerenergie-Genossenschaft Bad Wimpfen aktiv. Meine berufliche Erfahrung in der Umsetzung von Projekten und Prozessoptimierung ist hier natürlich hilfreich.

Als Familienmensch freue ich mich auf die Möglichkeit, bei Themen wie Kinderbetreuung, Gestaltung der Spielplätze, sichere Rad- und Fußwege und vor allem bei der „kulinarischen Versorgung“ an unseren Schulen mitzuentscheiden.

Der Stadt Bad Wimpfen fühle ich mich auch als Teil der Familie Frießinger tief verbunden, weil ein innovatives Unternehmen nur in einer offenen und fortschrittlichen Stadt so stabil verwurzelt sein kann.

Für Fragen, Anregungen oder einfach einen persönlichen Austausch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Telefon 0174 – 9132020.



Hansjörg Diehm

Dr. Hansjörg Diehm, 64, Biologe in der klinischen Forschung, verheiratet, drei Kinder.

Ich bin in Wimpfen geboren und aufgewachsen und ich liebe diese Stadt, weshalb ich nach dem Studium auch wieder zurückgekommen bin. Als Gemeinderatsmitglied liegt mir Wimpfen als Stadt am Herzen. Erhalten und Bewahren ohne sich gegen den Fortschritt zu stemmen, aber alles mit Sinn und Verstand, um dieses besondere Flair der Stadt, von Hohenstadt und dem Tal als Ganzes zu erhalten. Wimpfen ist nicht nur eine Stadt, Wimpfen ist auch ein Gefühl und dieses möchte ich bewahren.

 

Als Mitglied des Jugendausschusses setze ich mich für die Kinder und Jugendlichen in Bad Wimpfen ein, um die Stadt auch für diese Altersgruppe attraktiv zu machen. Im Kulturausschuss und im AK Vereine versuche ich zusammen mit vielen anderen ein lebendiges Stadtleben zu erhalten und zu fördern.

 

Ehrenamtlich bin ich auch als Vereinsvorsitzender des Vereins Aderlass tätig.

Claus Herz

Ich bin Claus Herz, 64 und auf Listenplatz 5 der WiSe.

Mein Ziel ist eine Stadt, die sich über die vielfältigen Möglichkeiten der Erneuerbaren selbst versorgt und in der alle Einwohnenden sicher und günstig Strom beziehen können. So, wie es in vielen Gemeinden in Deutschland schon passiert. Dafür setze ich mich federführend im Gründungsteam der Bürgerenergie-Genossenschaft Bad Wimpfen ein.

Die Verkehrszählung hat ergeben, dass der meiste Verkehr von innerhalb Bad Wimpfens kommt. Unter anderem deswegen brauchen wir Verkehrswege, die Radfahren und zu Fuß gehen als sichere Alternativen zum Autofahren ermöglichen.

Menschen mit körperlichen Einschränkungen, junge Familien, Alleinerziehende – alles BürgerInnen, denen die politische Teilhabe uneingeschränkt zur Verfügung gestellt werden muss. Deshalb möchte ich mich für die online-Übertragung aller öffentlicher Sitzungen des Gemeinderates einsetzen.

 

Ich freue mich, wenn Sie diese Anliegen mit meiner Wahl in den Gemeinderat unterstützen!

Christian Netzlaff

Als Leiter der Baurechtsabteilung der Stadt Heilbronn habe ich die Verantwortung für die Baurechts- und Denkmalschutzbehörde sowie die städtische Wohnraumförderung. Es ist meine tägliche Arbeit, mich um die Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern zu kümmern, komplexe Interessenlagen zu lösen und dabei die Weiterentwicklung der Stadt im Auge zu behalten.

Sehr am Herzen liegen mir die Belange und Bedürfnisse von Familien. Hierzu zählt für mich eine lebendige Vereinslandschaft, für die ich mich besonders einsetzen werde. Denn die vielen ehrenamtlichen Schultern, auf denen ein wichtiger Teil unserer Stadtgemeinschaft ruht, sind ganz maßgeblich für die gute Lebensqualität in Bad Wimpfen verantwortlich.

 

Mein Fachwissen, meine beruflichen Erfahrungen und meinen Tatendrang würde ich sehr gern als Ihr Interessenvertreter zum Wohl der Stadt Bad Wimpfen im Gemeinderat einbringen.



Dirk Jünger

57, Grafiker, Art Director,

 

Retten, was an Natur noch zu retten ist.

Faire Bedingungen für alle schaffen; mehr Humor wagen ; )

Silke Baltrusch

64, Betriebswirtin (IHK)

Innovative Stadtentwicklung mit neuen Konzepten

Nicht nur schimpfen, auch machen

 

Als seit Jahrzehnten in Bad Wimpfen lebende „Neigeschmeckte“ fühle ich mich hier sehr wohl und beheimatet. Allerdings sehe ich auch Veränderungs- und Verbesserungsbedarf. So sollte es in Zukunft nicht mehr so sein, dass Gehwege zum Teil jahrelang nicht sicher zu nutzen sind. Das ist für eine Kurstadt mit immer älter werdenden Einwohnenden nicht zu verantworten. Außerdem möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Stadt angemessen gepflegt bleibt, weil das sowohl für uns wie auch für die Menschen, die Bad Wimpfen besuchen, Lebensqualität bedeutet.

Marei Steinkrüger

Ich bin alleinerziehende Mutter einer wunderbaren dreijährigen Tochter und lebe schon immer in Bad Wimpfen - ich kenne und liebe hier jede Ecke.

Trotzdem möchte ich einiges ändern und würde deshalb sehr gerne im Gemeinderat an den zukunftsbestimmenden Entscheidungen mitarbeiten.

Mir liegt viel daran, dass alle Kinder Zugang zu guter und bezahlbarer Betreuung haben, so dass für Eltern Beruf und Erziehung problemlos zu vereinbaren sind. Außerdem setze ich mich dafür ein, dass Kindern der Weg zu einer hochwertigen Bildung offensteht, um sie auf ein erfolgreiches Leben vorzubereiten. Unsere Spielplätze müssen sicher, barrierefrei und für Kinder aller Altersgruppen attraktiv gestaltet sein. Ich möchte, dass Jugendliche aktiv in die Gestaltung unserer Stadt einbezogen werden und sie die Möglichkeit zur Mitbestimmung bekommen.

 

Wenn Sie mich mit Ihrer Stimme unterstützen, werde ich mich dafür einsetzen, dass Familien, Kinder und Jugendliche die Unterstützung und Ressourcen erhalten, die sie brauchen, um in unserer Stadt erfolgreich und glücklich zu sein!



Moritz Ziegler

Ich bin Moritz Ziegler, 28 Jahre und Student der Anthropologie und Geografie.

Im Studium und in meinem Nebenjob habe ich viel über Menschen und die optimale Gestaltung der Umgebung für ein gutes Zusammenleben gelernt. Meine Kenntnisse möchte ich gerne für eine nachhaltige Stadtentwicklung als Gemeinderat der WiSe einbringen.

Oberste Priorität haben hierbei für mich besser gestaltete öffentliche (Spiel-)Plätze, sowie eine barrierefreie, attraktive und belebte historische Altstadt im 21. Jahrhundert.

Außerdem finde ich wichtig, dass eine Stadtentwicklung MIT den Menschen, die in der Stadt leben, geplant und umgesetzt wird. Für diese Ziele möchte ich mich mit aller Energie engagieren.

 

Wenn Sie meine Anliegen nachvollziehen können, freue ich mich über Ihre Stimme bei der Wahl am 09. Juni auf dem Listenplatz 10 der Wimpfener Stadtentwicklung WiSe.

Anna Mosbacher

24, Studentin

 

Ich stelle mir eine Stadt vor, in der sich Kinder und Jugendliche gut entfalten können. Das fängt damit an, dass sie über sichere Straßen ohne Elterntaxis selbständig die Schulen erreichen können. In den letzten Jahren dreht sich nämlich die Spirale „Mein Kind kann nicht zur Schule laufen/mit dem Rad fahren, weil zu viele Autos unterwegs sind – also bringe ich mein Kind mit dem Auto zur Schule“ immer weiter. Ich finde, dass es für solche Probleme Lösungen geben muss, die im Gemeinderat gefunden werden sollten.

Christine Demarbaix

65, IT-Beraterin i.R.

 

Um uns herum kann man – noch – in allen Himmelsrichtungen Natur erleben. Für eine gute Zukunft in Bad Wimpfen muss das so gut wie möglich erhalten bleiben. Und als Vorsorge für die vorausgesagten heißen Zeiten, sollte im besiedelten Stadtgebiet in den kommenden Jahren viel zusätzliches Grün gepflanzt werden.

 

 

Ich bin froh, dass wir eine so gute medizinische Versorgung, Apotheken und einige Geschäfte haben. Hoffentlich ist es möglich, den Trend, dass das Angebot geringer wird, aufzuhalten. Daran muss weiter gearbeitet und mit innovativen Ideen gegengesteuert werden. Natur

 



Loick Demarbaix

24, Student

 

An den vielen Missständen der Deutschen Bahn kann die Stadt leider nichts ändern. Dafür kann die Erreichbarkeit des (Haupt-)Bahnhofs verbessert werden. Im Moment geht das nur entlang der viel befahrenen Carl-Ulrich- und Wallstraße, oder aber über die beiden anderen Wege, die selbst für gesunde Fußgänger nicht einfach zu begehenden sind. Leider ist zur Zeit der sicherste Weg zum Bahnhof das Auto. Das ist nicht zeitgemäß. Auch Ladestationen für Elektrofahrräder fehlen – das sind die Hauptthemen, für die ich mich innerhalb der WiSe einsetze.

Marvin Steinkrüger

Ich bin 29 Jahre alt und arbeite als Elektroplaner an der Vernetzung von Systemen im Automobilbereich.

Bad Wimpfen hat mich von meiner Kindheit an geprägt. So liegt mir die ehrenamtliche Arbeit in Vereinen genauso am Herzen wie das Engagement für ein gutes Zusammenleben aller in unserer besonderen Stadt.

Ich fühle mich zuhause, wenn ich die Silhouette mit dem Blauen Turm sehe und möchte, dass man auch weiterhin gut und gerne in Bad Wimpfen leben kann.

Deshalb will ich mich im Gemeinderat dafür einsetzen, die bestmöglichen Kompromisse für ein gutes Miteinander von Historie und modernem Lebensgefühl zu erreichen.

 

Über Ihr Vertrauen bei der Wahl am 09.Juni würde ich mich sehr freuen!

Lisa Hopp

26, Studentin

Klimagerechte Mobilität, Naturschutz, Inklusion

 

Neben meinem Studium setze ich mich aktiv dafür ein, dass die Mobilitätsangebote klima- und sozialgerecht umgebaut werden. Das ist ein Ziel, das auch in Bad Wimpfen angestrebt werden sollte. Außerdem halte ich eine konsequente Priorisierung des Naturschutzes angesichts der vielen Problemfelder in diesem Bereich für die Grundlage einer generationengerechten Stadtpolitik.

 

Weitere Schwerpunkte, die mir am Herzen liegen sind die Inklusion und ein offener und wertschätzender Austausch zwischen den Kulturen.

 



Siegfried Lehleiter

62, Wissenschaftliche Lehrkraft

Aktive Zukunftssicherung für Kinder und Kindeskinder

Aktiv gegen Politikverdrossenheit

 

Als mehrfacher Familienvater und stolzer Opa von großartigen Enkelkindern liegt mir viel daran, aktiv an der Zukunftssicherung für unsere nachfolgenden Generationen mitzuwirken. Dabei sehe ich ein großes Spektrum an Möglichkeiten, mich einzubringen, weil auf vielen Ebenen eine gute Perspektive für unsere Kinder und Kindeskinder vorbereitet werden kann. Ebenso wichtig sehe ich die Integration und Migration unserer lernenden Jugend für ein gemeinsames Miteinander in diesem freien und demokratischen Land.

 

 

Ulrich Aheimer

64, Selbständiger Schreiner

 

Eine Stadt lebt von zufriedenen Einwohnenden, die sich innerhalb der vorgegebenen Strukturen zuhause fühlen. Dazu gehört, dass die Nahversorgung für junge und ältere Menschen innerhalb der Gemeinde funktioniert. Und dass im Rahmen des Machbaren – in der denkmalgeschützten Altstadt sind hier sicher Kompromisse nötig – die Infrastruktur barrierefrei gestaltet ist. Das ist für Bad Wimpfen als Kurstadt, im Hinblick auf den demografischen Wandel und für die Bewegungsfreiheit von Menschen mit Einschränkungen eine unverzichtbare Investition in die Zukunft.

Inge Söhner-Tabellion

64, Dipl. Sozialpädagogin i.R.

 

„Wir haben die Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.“ Das ist meine Überzeugung, weshalb mir ein achtsamer Umgang mit unseren Ressourcen sehr am Herzen liegt. Ich lebe sehr gerne in Bad Wimpfen und die vielschichtige Entwicklung der Stadt so produktiv wie möglich zu begleiten ist für mich eine Herzenssache.

Dazu gehört für mich als Sozialpädagogin, Orte zu schaffen wie zum Beispiel ein Mehrgenerationenhaus, in dem ein kontinuierlicher Austausch zwischen allen Altersgruppen stattfinden kann. 




WiSe Youtube Kanal
WiSe Youtube Kanal

Kontakt WiSe E.V.

Claus Herz

Kirschenweg 8

74206 Bad Wimpfen

MAIL: info@wise-bw.de

 

Spenden werden gerne angenommen unter:

WiSe - Wimpfener Stadtentwicklung e.V.

KSK Heilbronn

BIC: HEISDE66XXX

IBAN: DE 48 620 500 00 0000 577 966

Kennwort: Spende

 

B.I.N.N             Bürgerinitiativen- Netzwerk Neckartal

MAIL: binn-bw@gmx.de

Partner der Wählervereinigung  WiSe           Wimpfener Stadtentwicklung 

Hier gehts zu BINN
Hier gehts zu BINN

 

 

WiSe setzt sich für ein lebenswertes Bad Wimpfen ein! Und für eine Region, in der die Menschen langfristig gute Lebensbedingungen haben. Deshalb sind wir auch Mitbegründer des BINN und Fans dieser Vernetzung!